Die News
Die News

News

Immer neu, immer aktuell

09:00
Kleines Starterfeld, aber große Leistung.
Nur eine Woche nach dem Buschhüttener Triathlon sollte die vierte Auflage des Pegelkrieger-Triathlons stattfinden. Nachdem 2019 acht Staffeln dem Event beiwohnten, musste auch hier Corona bedingt 2020 und 2021 eine Zwangspause eingelegt werden. Auch 2022 ließ der Virus eine geordnete Planung nicht zu, und um nicht auf eine weitere Auflage verzichten zu müssen, entschied man sich, diese krieger-intern durchzuführen.


Am 09. Mai führte Glücksfee Ida die Auslosung durch, welches folgende Teams ergab: Team 1:                                Schwimmen: Woddy Bongo
Radfahren: Bunny
Laufen: Don Fego

Team 2: Schwimmen: Bongo
Radfahren: Ernie
Laufen: Timo Geschwommen wurde traditionell wieder in Buschhütten. Mit 10:33 Minuten konnte hier Bongo im Team 2 einen kleinen Vorsprung gegenüber Woddy im Team 1 mit 11:02 Minuten herausschwimmen. Man beachte hier die Leistungssteigerung beider Schwimmer gegenüber der Vorwoche. Die Radstrecke führte vom Buschhüttener Schwimmbad im ersten Abschnitt bis zum Zwischenziel „Stadtzentrum Kreuztal“, wurde ein isotonischer Durstlöscher eingenommen wurde. Der zweite, wesentlich anspruchsvollere Teil führte über die Fellinghausener Steigungen zum Abschlussanstieg Stendenbacher Weg, wo beide Radler das Ziel an der Casa Pohlmann nach 36:30 Minuten erreichten. Somit konnten die Läufer auf die Strecke, welche bis auf die letzten 500 Meter komplett über Waldwege führte, bei der es einige Höhenmeter zu erklimmen gab. Vom Start an der Casa Pohlmann musste die Steigung zum Hankerparkplatz überwunden werden, um dann auf der Höhe den Rundkurs fortzuführen. Vorbei an der Kreuzbank sowie zwei Bauernhöfen führte die Strecke schließlich auf den Stendenbacher Weg, vorbei an der Sängerhütte bis schließlich wieder zur Casa Pohlmann. Auch hier erreichten beide Athleten gemeinsam das Ziel nach 29:12 Minuten, sodass der vom Präsidenten erschwommene kleine Vorsprung von 29 Sekunden letztendlich ausreichte, um Team 2 auf den Siegerpodest zu führen. Im Anschluss wurde gemütlich mit den Kriegerfamilien zusammengesessen, Waffeln von Geilo und Melli genossen, der Grill wurde angeschmissen und Kaltgetränke verzehrt. Am späten Abend fand der mehr als gelungene Tag seinen Ausklang und auch hier war man sich einig, dass 2023 eine weitere Auflage folgen wird.
[mehr]
09:00
Pegelkrieger präsentieren sich abseits der Kegelhallen wieder extremst sportlich.


Nicht zum ersten Mal erstrahlen Pegelkrieger im Bereich des Ausdauersports im leuchtenden Glanz. Nach Corona bedingten Absagen des eigenen Pegelkrieger-Triathlons sowie des Triathlons in Buschhütten in den Jahren 2020 und 2021 wollte man in 2022 wieder an alte Traditionen anschießen.


Am 08. Mai 2022 fand der 33. Buschhüttener Triathlon statt. Viel vorgenommen hatten sich eine durchtrainierte Schar an Pegelkriegern, fand man doch auf der Meldeliste zwei Staffelteams mit dem „Tri-Team TV Krombach“, bestehend aus Schwimmer Matze Flash Frisch, Radler Uwe Lerbs und Läufer Don Fego sowie das Team „WoPlaBo“, bestehend aus Schwimmer Woddy Bühler, Radler Boeing Schöler und Läufer Timo Plate. Leider machte erneut Corona einen Strich durch die Rechnung, sodass in der Starterliste letztendlich ein aus den beiden ursprünglichen zusammengewürfeltes Team um Schwimmer Woddy, Radler August Löw und Läufer Timo Plate zu finden war.


Bei den Einzelstartern fand man Präsident Ecce Bongo Pohlmann bei der Jedermanndistanz und Ernie Münker bei der Kurzdistanz.


Staffel- und Einzelstarter der Jedermanndistanz durften sich in aller Herrgottsfrühe um 08.15 Uhr am Becken einfinden, um ihr Können zu präsentieren. Dieses bedeutete 500 Meter schwimmen, 26 Kilometer Radfahren sowie abschließend 5,3 km laufen.


Die Staffel erreichte nach insgesamt 1:24:11 Stunde das Ziel und konnte sich damit auf dem zehnten von 22 Plätzen in der hervorragenden oberen Hälfte der Ergebnisliste wiederfinden. Woddy schwamm hier eine solide 12:22 Minuten, August radelte eine starke 44:25 Minuten und Timo überquerte nach flotten 27:26 Minuten die Ziellinie.


Parallel startete Ecce Bongo in der Einzeldisziplin und entstieg nach 10:54 Minuten dem Becken, absolvierte die Radstrecke in 47:44 Minuten und beendete seinen Triathlon mit 27:05 Minuten auf der Laufstrecke hochzufrieden mit insgesamt 1:25:42 Stunden, was den 49sten von 102 Startern, den sechsten Platz in seiner Altersklasse sowie mit dem dritten Rang sogar einen Podestplatz bei der Stadtmeisterschaft und dort den ersten in seiner Altersklasse bedeutete.


Gegen 10:30 Uhr begannen die Konditionswunder im Kurztriathlon ihr Tagewerk, was 1 km Schwimmen, 41,9 km Radfahren sowie 9,54 km Laufen bedeutete. Erwartungsgemäß feuerte hier Ernie Münker trotz Schwächung aufgrund einer Erkältung und wenig Schlaf aufgrund einer Hochzeit am vorangegangenen Abend ein beeindruckendes Leistungsfeuerwerk ab. Der Kilometer Schwimmen wurde in 22:30 Minuten erledigt, die fast 42 Kilometer Rad in 1:18 Stunden gemeistert und die fast 10 Kilometer in 45:54 Minuten abgesprintet. Die Gesamtzeit von 2:26:53 Stunden spricht für sich, ebenso wie der zweite Platz bei den Stadtmeisterschaften und den ersten in seiner Altersklasse. Wie stark die Konkurrenz beim Kurztriathlon ist, zeigt, dass die applauswürdige Leistung von Ernie den 227ten Platz von 290 Startern bedeutete, in seiner Altersklasse wurde er 33ster.


Im Anschluss an diese körperlichen Torturen wurde sich wie in den Vorjahren am Bierrondell im Stadion mit Fug und Recht ausgiebigst belohnt! Hier landete jeder beteiligte Krieger übrigens auf dem Treppchen und die Konkurrenz wurde deklassiert…


Worüber sich alle einig waren: Über einen Start im nächsten Jahr muss nicht gesprochen werden, die Vorfreude hat quasi schon begonnen…
[mehr]
10:02
Revival-Spektakel PiK vs. NPB

Viele Jahre sind vergangen, seitdem die „Pegelkrieger im Kegelfieber“ die hochsympathische Truppe der „Nine-Pin-Brothers“ nach 0:2 Rücklage im fünften Aufeinandertreffen bei dem „Best-of-five“ 3:2 in ihre Schranken gewiesen hatten. Da diese Events immer von feuchtfröhlicher Kurzweiligkeit geprägt waren, entschlossen sich Wieland Franz und Präsi Bongo, ein Revival zu organisieren. Da die N-P-B mittlerweile die Keglerklause Martinshardt in Müsen als neues Trainingsdomizil ihr Eigen nennen können, wurde nach mehr als halbjähriger Vorlaufzeit diese Örtlichkeit als perfekter Austragungsort bewertet und Samstag, der 29.01.2022 ab 16.30 Uhr für das Szenario auserkoren.

Um entsprechend vorbereitet zu sein, machten sich mit Flash, Geilo, Woddy, Timo und Bongo fünf Recken mit Flüssignahrung im Rucksack auf den Weg, um das Ziel auf Schuster Rappen durch die Siegerländer Wälder fußläufig zu erreichen. Der Rest der Truppe stieß – Boing auf dem Rad – pünktlich hinzu, sodass folgende Krieger für die Wettkampfsause bereit waren: 1.       Vize 2.       Timo 3.       Geilo 4.       Flash 5.       Woddy 6.       Boing 7.       Pumpi 8.       Präsi Vorort-Organisator Jost hatte einen Spielplan vorbereitet, sodass nach anfänglichem Schnack und Prost ob des Wiedersehens um 17.15 Uhr die Spiele beginnen konnten. Schnell stellte man fest, dass die Bahn ihre Eigenarten besaß und dass eine Neun so überhaupt nicht fallen wollte. Im Verlauf des gesamten Abends konnte für beide Teams insgesamt gerade mal einmal die Neun notiert werden. Der Start mochte den Kriegern auch so gar nicht gelingen, sodass man nach „5-Wurf-in-die-Vollen“, „Hohe Hausnummern“ und „Niedrige Hausnummern“ schnell in Rückstand geriet und diesem im Verlauf des Abends ständig hierher lief.

Gegen 19.30 Uhr gab es eine gar schmackhafte Schnitzel-Pause (hier spezieller Dank an Wieland!), welche neben diversen Kurzgetränken den Kriegern ordentlich Kraft verlieh. Als man zeitweise 2:6 zurücklag, besannen sich die Pegelkrieger auf ihre Tugenden und trumpften nun – geprägt von absoluten Zusammenhalt auf der Zielgerade beeindruckend stark auf. Bei 5:6 war die Anspannung zu spüren, doch Nerven aus Stahl halfen, dass das vorhandene Können zur richtigen Zeit abgerufen werden konnte und als beim Stand von 6:6 mit „Fußball“ die Paradedisziplin der Krieger als Entscheidungsspiel gewählt wurde, war der ruhmreiche Sieg nicht mehr zu nehmen und man konnte mit 7:6 als Gewinner die Kegelräumlichkeiten verlassen und an der Theke ausgelassen mit der Müsener Dorfgesellschaft und den Nine-Pin-Brothers den Sieg ausgiebig feiern.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass mal wieder ein „Meilenstein des Kegelsports“ produziert worden ist und dass eine Wiederholung nicht erst wieder Jahre auf sich warten darf!!
[mehr]
17:00
Erstes Pegelkrieger-Tischtennis – Event übertrifft die Erwartungen
Am 03.10.2020 war es soweit. Die hochtalentierten Kegelasse versuchten sich neben Triathlon und Bosseln an weiteren Sportarten und – man nehme es vorweg – das mit sensationellen Leistungen an der Platte. Im Vorfeld hatten sich Timo und Ernie als Hauptorganisatoren zur Verfügung gestellt, wurden aber sowohl bei der Vor- und Nachbereitung von fleißigen Helfern unterstützt. Corona-bedingt wurden die als großes Familien-Event geplanten 1sten offiziellen, internen Pegelkrieger-Tischtennis-Vereinsmeisterschaften reduziert im überschaubaren Rahmen ausgeführt. Als Örtlichkeit stellte dankenswerter Weise Flash seine neuen Firmenräumlichkeiten zur Verfügung, welche sich aufgrund der großzügigen späteren Verkaufshalle ideal für die Austragung eigneten. Natürlich standen im Kühlwagen wohltemperierte Getränke, feinste Wurst vom Grill, gar schmackhafte Nussecken von Anne sowie zum Abend sensationell leckere Lasagne von unserem Stutte für das leibliche Wohl zur Verfügung. Auch an der musikalischen Untermalung mangelte es nicht. Ab 14.00 Uhr konnte somit mit den Kategorien Frauen- und Männer-Einzel gestartet werden.

Damen-Starterfeld: 

Melli S. Melli F. Carmen Lilly Lisa   

Herren-Starterfeld:

Woddy Timo Geilo Akki Jimbo Boeing Flash Ernie Bongo Chief Stutte Bei den Herren wurde ein doppeltes K.O.-System, bei den Damen „Jeder-gegen-Jeden“ praktiziert. Schon die ersten Spiele zeigten, was für ein verstecktes Talent in manch Kegelbruder steckt und auch die Damen mussten sich nicht hinter der Platte verstecken. Somit kam es Stunden später zu folgenden Halbfinal- und Final-Partien:

Damen:

Halbfinale: Melli F. vs. Carmen 2:0 Lisa vs. Melli S. 2:0 Finale: Melli F. vs. Lisa 2:0

Herren:

Halbfinale: Chief vs. Boing 2:1       Geilo vs. Boing 2:0 (erklärt sich aus Finale Gewinner- und Finale Verliererseite) Finale: Chief vs. Geilo 3:1 Ab Halbfinale Herren war wirklich für den Hobbybereich hochklassiges Tischtennis mit absolut packenden Ballwechseln zu sehen. Wir gratulieren hier Melli Frisch und Chief Brody zum absolut verdienten Sieg. Im völligen Zeitverzug wurde im Anschluss mit dem eigentlich für ca. 17.00 Uhr geplanten Herren Doppel-Turnier erst gegen 19.30 Uhr begonnen. Die Teams wurden vor Beginn ausgelost. Hier konnten sich schließlich Stutte und Brody im Finale durchsetzen. Wie zu erwarten, wurde nach den sportlichen Höchstleistungen noch in gemütlicher Runde zusammen gesessen und eines war allen Teilnehmern und Anwesenden klar: Im nächsten Jahr folgen die 2ten Pegelkrieger-Tischtennismeisterschaften!!!
[mehr]
14:56
Jedes Jahr auf ein Neues, am 12. Juli war es mal wieder soweit. Traditionell im Zug ging es ins schöne Münsterland, genauer gesagt Dorf Münsterland, bekannt für gute Stimmung und lange Nächte. „Dieses mal wird richtig EINER gemacht“, wie der Lustwart versprach, und das in diesem Jahr ganz überraschend Dialekt gesprochen wird. Also waren wir gespannt, was die Fahrt und die legendäre Party-Oase für uns bereithalten würde. Wohlbehalten vom weltbesten Taximann ans Ziel gebracht, und der üblichen Zimmervergabe wartete auch schon der erste Begrüßungsdrink des bevorstehenden ersten Partytages und mit dem Handyquiz das erste Highlight vom Spielewart, so schnell wie möglich als erster die richtige Antwort auf die zahlreichen Fragen in den PIK Chat zu tippen. Schnellster Zwei-Finger-Tipper und T9 Bezwinger Don Fego lies den anderen auch aufgrund seines enormen Wissens keine Chance. Ohne Verluste und bleibende Schäden erinnerten wir uns am Morgen danach, doch auch noch unsere Kegelkompetenz unter Beweis zu stellen. Was war denn wohl damit gemeint? Und welche Kompetenz eigentlich? Ging es um unsere Kegel Fähigkeiten, oder gar unser Talent am Glas? Wie sich bald herausstellen sollte, wer hätte es gedacht, natürlich um beide. So schickte uns der Lustwart mit einem Bollerwagen und reichlich frisch Gezapftem auf eine ausgefallene Querfeldein-Runde Bosseln. 2 Teams waren schnell gefunden, ging das Spiel auch schon los, einen mittelgroßen Hartgummiball so lange wie möglich auf dem Weg rollen oder mal ordentlich übers Feld fliegen zu lassen. Nach knapp dreieinhalb Stunden Bosselspaß hätte es kein knapperes Finish geben können, um die ersten Pegelkrieger-Bosselchampions zu ermitteln. Knapp mit einem Wurf weniger im Gepäck dürfen sich Akki, Bongo, Cherio, Don Fego, Vize, Geilo und Ernie den wohlverdienten Siegerkranz umhängen. Von der Wiege bis zur Bahre, ist der Suff das einzig Wahre, war der Frust der Niederlage für die Erlegenen schnell vergessen, und so ging es zurück zum Dorf, um den Abend mit reichlich Bier ausklingen zu lassen. Somit endete am nächsten morgen eine wieder mal voll und ganz gelungene Kegeltour, die mal wieder einige Highlights geboten hat. Ob der Mahmood immer noch am Bahnhof winkt, oder David Gaddrlhofg eine anerkannte Quiz-Antwort war, interessiert wohl am Ende niemanden mehr. Daher sind wir gespannt, was im nächsten Jahr Sorry auf uns wartet.
[mehr]
12:00
Pegelkrieger-Triathlon etabliert sich im Jahreskalender !!!
Auch in 2019 konnte – zum dritten Mal – der Staffeltriathlon der Pegelkrieger durchgeführt werden. Am Pfingstsamstag, den 08. Juni wurde wieder Triathlonsport par excellence geboten! Auch in diesem Jahr wurde wieder an der Streckenführung gefeilt, um diese für Teilnehmer und Zuschauer Stück für Stück zu optimieren.
Das Schwimmen wurde wieder ab 12.00 Uhr im Buschhüttener Freibad durchgeführt. Auch hier möchten wir es wieder nicht versäumen, uns beim Bademeister dafür zu bedanken, dass die nicht schwimmenden Zuschauer keinen Eintritt bezahlen mussten! 
Am Freibad begann auch erneut die Radstrecke. Dieses Mal allerdings nicht über den Kindelsberg, sondern über die Fellinghausener Höhe zu Geilos Hütte, von wo aus ein von Uwe ausgearbeiteter Parcours absolviert werden musste. Die Radstrecke wurde im Massenstart um 12.45 Uhr begonnen. Zwei Streckenposten in Person von Stenz und Johnny halfen bei der Orientierung der abgeänderten Route.
Die abschließende Laufstrecke bestand aus einer großen, 1800 Meter langen Laufrunde um Geilos Hütte bis ins Bockenbacher Tal mit dem anschließenden unangenehmen Anstieg zurück zur Hütte. Von dort wurde der vom letzten Jahr bekannte um 100 Meter auf 800 Meter verlängerte Rundkurs viermal gelaufen, was die Gesamtdistanz von 5 Kilometern ergab, auf welche sich die Läufer um 14.30 Uhr auf den Weg machten. Dank hier an Brody als die Streckenpostentätigkeit an der Laufstrecke. 
Das Starterfeld war gegenüber dem letzten Jahr leicht abgewandelt. Folgende acht Mannschaften gingen an den Start:
StaffelSchwimmerRadlerLäufer
1WoddyUweTimo
2BongoErnieNoti
3BunnyJimboVize
4FlashBoingMax Rink
5MelliInaGeilo
6MaikeMatze Fl.Woddy
7VommiLisaLisa/Vommi
8OlliAugustDon
Zu erwähnen sei hier, dass zwischen dem 9-jährigen Max und dem ältesten Teilnehmer Matze Flender fast ein halbes Jahrhundert liegt. J
Zeitnehmerin Caro eröffnete um 12.00 Uhr den sportlichen Genuss. Meike erreichte mit 9:43 Minuten ganz stark als Erste den Anschlag. Die weiteren Podestplätze teilten sich Flash mit 10:40 und Bongo mit 10:47.
Platzierung Schwimmer:
1. Meike (9:43)
2. Flash (10:40)
3. Bongo (10:47)
4. Woddy (11:22)
5. Melli (12:05)
6. Olli (12:18)
7. Bunny (13:30)
8. Vommi (13:43)

Die exakt vier Minuten Unterschied zwischen Platz 1 und 8 zeigten hier die extreme Leisungsdichte! ;-), der Ausgang somit noch völlig offen. (Die starken 10:29 Minuten von Ernie, welcher außer Konkurrenz mitschwamm, sollen hier nicht unerwähnt bleiben)
Die Radstrecke wurde von allen Teilnehmern wesentlich schneller abgefahren, als es die Organisatoren erwartet hatten, was folgende, mit Hochachtung zu bewertende Platzierung zeigte:
Platzierung Radler
1. August (39:35)
2. Matze Fl. (40:12)
3. Uwe (43:35)  
4. Ernie (45:18)
5. Lisa (45:48)
6. Jimbo (48:07)
7. Boing (1:04:58)
8. Geilo (1:04:58) Folgendes Zwischenklassement somit vor der Abschlussdisziplin:  1. Team Meike, Matze Fl., Woddy (49:55)
2. Team Olli, August, Don (51:53)
3. Team Woddy, Uwe, Timo (54:57)
4. Team Bongo, Ernie, Noti (56:05)
5. Team Vommi, Lisa (59:31)
6. Team Bunny, Jimbo, Vize (1:01:37)
7. Team Flash, Boing, Max (1:15:38)
8. Team Melli, Geilo, Ina (1:17:05)
Das Laufen, bei welchem jeder einzelne Starter von den Zuschauern mit Applaus bedacht wurde (unerreicht der Plate-Kinder-Fanclub !), zeigt, dass Alter zur Zeit noch keine Rolle spielt, da der älteste Läufer die stärkste Leistung darbot:
Platzierung Läufer:
1. Don (25:14)
2. Noti (25:39)
3. Woddy (26:42)
4. Timo (27:30)
5. Lisa/Vommi (28:22)
6. Ina (28:26)
7. Max (30:52)
8. Vize (33:54) Auch hier mit aufgeführt: Außer Konkurrenz:
Ernie: 23:23 (Hut ab !!!)
Dieses führte somit zu folgendem Abschlussergebnis:
1. Team Meike, Matze Fl., Woddy (1:16:37)
2. Team Olli, August, Don (1:17:07)
3. Team Bongo, Ernie, Noti (1:21:44)
4. Team Woddy, Uwe, Timo (1:22:27)
5. Team Vommi, Lisa (1:27:53)
6. Team Bunny, Jimbo, Vize (1:35:31)
7. Team Melli, Geilo, Ina (1:45:29)
8. Team Flash, Boing, Max (1:46:30)
Das Siegerteam Meike, Matze und Woddy konnte sich neben Ruhm und Ehre über jeweils einen Getränkegutschein, welcher vom Hotel-Restaurant „Zum Anker“ gesponsert wurde – dafür herzlichen Dank – erfreuen! Allen Teilnehmern zollen wir unseren Tribut und noch schöner ist, dass alle unverletzt geblieben sind.
Anschließend konnten sich Zuschauer und Aktive an den mitgebrachten Kuchen und Salaten sowie an den von Grillmeister Pumpi perfekt gegrillten Pollmann-Würstchen sowie gekühlter Hopfenkaltschale und anderen Getränken erfreuen.
Wie man hören konnte, endete dieser wunderschöne Tag erst spät in der Nacht! Mit Recht! Weil wir es können! Wie im Vorjahr steht es in Stein gemeißelt: Der 4te Pegelkrieger-Triathlon steigt in 2020! ZUR GALERIE
[mehr]
23:30
Unter dem Motto „Alles ist neu, alles bleibt gleich“ wurden die diesjährigen Clubmeisterschaften wie gewohnt auf der Haus und Hofpiste im Anker ausgespielt. Statt der gefürchteten Totenkiste gab es in diesem Jahr das Besenkegeln. Dazu 4 weitere, knackige Vorrundenspiele mit der ganz klaren Ausrichtung, die Spreu vom Weizen zu trennen. Den Mutigen war es überlassen ein Spiel mit links, bzw. den Linkshändern eines mit Rechts zu wagen und eventuelle Punkte postwendend zu verdoppeln. Dazu hieß es: Ein Schnaps, ein Punkt: so leicht kann Vorrundensieger sein. Und es galt: 3 Neuner in Folge = 10 Punkte. Das schafft ja doch keiner … oder? Der Vize mit den ersten 3 Würfen des Abends, unglaublich. Damit war die Spur zum Vorrundenersten gelegt. Trotz leichter Schwierigkeiten des neuen Spielewartes den manuellen Turnierplan aufzustellen, konnte das 16 er Feld noch zeitgerecht starten. Vielleicht wird ja im nächsten Jahr doch wieder auf Excel zurückgegriffen. Die Endrunde ist schnell erzählt. Striker sackt souverän die Rote Laterne ein, Stutte wird, nicht ganz sauber, rausgeangelt, Boing sichert sich Platz 3 und im Finale stehen sich die Favoriten Vize und Bunny gegenüber. Der einzige Fehler des Abends von Vize, der im zweiten Anlauf beim Ausscheidungswurf patzt, entscheidet das Turnier zu Gunsten von Bunny. Damit ergibt sich in der ewigen Bestenliste folgender Stand: Bunny 6 Titel, Vize 2 Titel, Flash 1 Titel. Im nächsten Jahr wird also der zehnte Titel vergeben. Gesoffen wurde übrigens auch: Vor, während des und nach dem Turnier, wenig überraschend. Einen Titel durfte Boing dann am Tresen noch Feiern: Sieger im Armdrücken gegen Becky, was für eine Leistung!
[mehr]
Treffer 1 bis 7 von 39
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-39 Nächste > Letzte >>