Die News
Die News

News

Immer neu, immer aktuell

14:56
Jedes Jahr auf ein Neues, am 12. Juli war es mal wieder soweit. Traditionell im Zug ging es ins schöne Münsterland, genauer gesagt Dorf Münsterland, bekannt für gute Stimmung und lange Nächte. „Dieses mal wird richtig EINER gemacht“, wie der Lustwart versprach, und das in diesem Jahr ganz überraschend Dialekt gesprochen wird. Also waren wir gespannt, was die Fahrt und die legendäre Party-Oase für uns bereithalten würde. Wohlbehalten vom weltbesten Taximann ans Ziel gebracht, und der üblichen Zimmervergabe wartete auch schon der erste Begrüßungsdrink des bevorstehenden ersten Partytages und mit dem Handyquiz das erste Highlight vom Spielewart, so schnell wie möglich als erster die richtige Antwort auf die zahlreichen Fragen in den PIK Chat zu tippen. Schnellster Zwei-Finger-Tipper und T9 Bezwinger Don Fego lies den anderen auch aufgrund seines enormen Wissens keine Chance. Ohne Verluste und bleibende Schäden erinnerten wir uns am Morgen danach, doch auch noch unsere Kegelkompetenz unter Beweis zu stellen. Was war denn wohl damit gemeint? Und welche Kompetenz eigentlich? Ging es um unsere Kegel Fähigkeiten, oder gar unser Talent am Glas? Wie sich bald herausstellen sollte, wer hätte es gedacht, natürlich um beide. So schickte uns der Lustwart mit einem Bollerwagen und reichlich frisch Gezapftem auf eine ausgefallene Querfeldein-Runde Bosseln. 2 Teams waren schnell gefunden, ging das Spiel auch schon los, einen mittelgroßen Hartgummiball so lange wie möglich auf dem Weg rollen oder mal ordentlich übers Feld fliegen zu lassen. Nach knapp dreieinhalb Stunden Bosselspaß hätte es kein knapperes Finish geben können, um die ersten Pegelkrieger-Bosselchampions zu ermitteln. Knapp mit einem Wurf weniger im Gepäck dürfen sich Akki, Bongo, Cherio, Don Fego, Vize, Geilo und Ernie den wohlverdienten Siegerkranz umhängen. Von der Wiege bis zur Bahre, ist der Suff das einzig Wahre, war der Frust der Niederlage für die Erlegenen schnell vergessen, und so ging es zurück zum Dorf, um den Abend mit reichlich Bier ausklingen zu lassen. Somit endete am nächsten morgen eine wieder mal voll und ganz gelungene Kegeltour, die mal wieder einige Highlights geboten hat. Ob der Mahmood immer noch am Bahnhof winkt, oder David Gaddrlhofg eine anerkannte Quiz-Antwort war, interessiert wohl am Ende niemanden mehr. Daher sind wir gespannt, was im nächsten Jahr Sorry auf uns wartet.
[mehr]
12:00
Pegelkrieger-Triathlon etabliert sich im Jahreskalender !!!
Auch in 2019 konnte – zum dritten Mal – der Staffeltriathlon der Pegelkrieger durchgeführt werden. Am Pfingstsamstag, den 08. Juni wurde wieder Triathlonsport par excellence geboten! Auch in diesem Jahr wurde wieder an der Streckenführung gefeilt, um diese für Teilnehmer und Zuschauer Stück für Stück zu optimieren.
Das Schwimmen wurde wieder ab 12.00 Uhr im Buschhüttener Freibad durchgeführt. Auch hier möchten wir es wieder nicht versäumen, uns beim Bademeister dafür zu bedanken, dass die nicht schwimmenden Zuschauer keinen Eintritt bezahlen mussten! 
Am Freibad begann auch erneut die Radstrecke. Dieses Mal allerdings nicht über den Kindelsberg, sondern über die Fellinghausener Höhe zu Geilos Hütte, von wo aus ein von Uwe ausgearbeiteter Parcours absolviert werden musste. Die Radstrecke wurde im Massenstart um 12.45 Uhr begonnen. Zwei Streckenposten in Person von Stenz und Johnny halfen bei der Orientierung der abgeänderten Route.
Die abschließende Laufstrecke bestand aus einer großen, 1800 Meter langen Laufrunde um Geilos Hütte bis ins Bockenbacher Tal mit dem anschließenden unangenehmen Anstieg zurück zur Hütte. Von dort wurde der vom letzten Jahr bekannte um 100 Meter auf 800 Meter verlängerte Rundkurs viermal gelaufen, was die Gesamtdistanz von 5 Kilometern ergab, auf welche sich die Läufer um 14.30 Uhr auf den Weg machten. Dank hier an Brody als die Streckenpostentätigkeit an der Laufstrecke. 
Das Starterfeld war gegenüber dem letzten Jahr leicht abgewandelt. Folgende acht Mannschaften gingen an den Start:
StaffelSchwimmerRadlerLäufer
1WoddyUweTimo
2BongoErnieNoti
3BunnyJimboVize
4FlashBoingMax Rink
5MelliInaGeilo
6MaikeMatze Fl.Woddy
7VommiLisaLisa/Vommi
8OlliAugustDon
Zu erwähnen sei hier, dass zwischen dem 9-jährigen Max und dem ältesten Teilnehmer Matze Flender fast ein halbes Jahrhundert liegt. J
Zeitnehmerin Caro eröffnete um 12.00 Uhr den sportlichen Genuss. Meike erreichte mit 9:43 Minuten ganz stark als Erste den Anschlag. Die weiteren Podestplätze teilten sich Flash mit 10:40 und Bongo mit 10:47.
Platzierung Schwimmer:
1. Meike (9:43)
2. Flash (10:40)
3. Bongo (10:47)
4. Woddy (11:22)
5. Melli (12:05)
6. Olli (12:18)
7. Bunny (13:30)
8. Vommi (13:43)

Die exakt vier Minuten Unterschied zwischen Platz 1 und 8 zeigten hier die extreme Leisungsdichte! ;-), der Ausgang somit noch völlig offen. (Die starken 10:29 Minuten von Ernie, welcher außer Konkurrenz mitschwamm, sollen hier nicht unerwähnt bleiben)
Die Radstrecke wurde von allen Teilnehmern wesentlich schneller abgefahren, als es die Organisatoren erwartet hatten, was folgende, mit Hochachtung zu bewertende Platzierung zeigte:
Platzierung Radler
1. August (39:35)
2. Matze Fl. (40:12)
3. Uwe (43:35)  
4. Ernie (45:18)
5. Lisa (45:48)
6. Jimbo (48:07)
7. Boing (1:04:58)
8. Geilo (1:04:58) Folgendes Zwischenklassement somit vor der Abschlussdisziplin:  1. Team Meike, Matze Fl., Woddy (49:55)
2. Team Olli, August, Don (51:53)
3. Team Woddy, Uwe, Timo (54:57)
4. Team Bongo, Ernie, Noti (56:05)
5. Team Vommi, Lisa (59:31)
6. Team Bunny, Jimbo, Vize (1:01:37)
7. Team Flash, Boing, Max (1:15:38)
8. Team Melli, Geilo, Ina (1:17:05)
Das Laufen, bei welchem jeder einzelne Starter von den Zuschauern mit Applaus bedacht wurde (unerreicht der Plate-Kinder-Fanclub !), zeigt, dass Alter zur Zeit noch keine Rolle spielt, da der älteste Läufer die stärkste Leistung darbot:
Platzierung Läufer:
1. Don (25:14)
2. Noti (25:39)
3. Woddy (26:42)
4. Timo (27:30)
5. Lisa/Vommi (28:22)
6. Ina (28:26)
7. Max (30:52)
8. Vize (33:54) Auch hier mit aufgeführt: Außer Konkurrenz:
Ernie: 23:23 (Hut ab !!!)
Dieses führte somit zu folgendem Abschlussergebnis:
1. Team Meike, Matze Fl., Woddy (1:16:37)
2. Team Olli, August, Don (1:17:07)
3. Team Bongo, Ernie, Noti (1:21:44)
4. Team Woddy, Uwe, Timo (1:22:27)
5. Team Vommi, Lisa (1:27:53)
6. Team Bunny, Jimbo, Vize (1:35:31)
7. Team Melli, Geilo, Ina (1:45:29)
8. Team Flash, Boing, Max (1:46:30)
Das Siegerteam Meike, Matze und Woddy konnte sich neben Ruhm und Ehre über jeweils einen Getränkegutschein, welcher vom Hotel-Restaurant „Zum Anker“ gesponsert wurde – dafür herzlichen Dank – erfreuen! Allen Teilnehmern zollen wir unseren Tribut und noch schöner ist, dass alle unverletzt geblieben sind.
Anschließend konnten sich Zuschauer und Aktive an den mitgebrachten Kuchen und Salaten sowie an den von Grillmeister Pumpi perfekt gegrillten Pollmann-Würstchen sowie gekühlter Hopfenkaltschale und anderen Getränken erfreuen.
Wie man hören konnte, endete dieser wunderschöne Tag erst spät in der Nacht! Mit Recht! Weil wir es können! Wie im Vorjahr steht es in Stein gemeißelt: Der 4te Pegelkrieger-Triathlon steigt in 2020! ZUR GALERIE
[mehr]
23:30
Unter dem Motto „Alles ist neu, alles bleibt gleich“ wurden die diesjährigen Clubmeisterschaften wie gewohnt auf der Haus und Hofpiste im Anker ausgespielt. Statt der gefürchteten Totenkiste gab es in diesem Jahr das Besenkegeln. Dazu 4 weitere, knackige Vorrundenspiele mit der ganz klaren Ausrichtung, die Spreu vom Weizen zu trennen. Den Mutigen war es überlassen ein Spiel mit links, bzw. den Linkshändern eines mit Rechts zu wagen und eventuelle Punkte postwendend zu verdoppeln. Dazu hieß es: Ein Schnaps, ein Punkt: so leicht kann Vorrundensieger sein. Und es galt: 3 Neuner in Folge = 10 Punkte. Das schafft ja doch keiner … oder? Der Vize mit den ersten 3 Würfen des Abends, unglaublich. Damit war die Spur zum Vorrundenersten gelegt. Trotz leichter Schwierigkeiten des neuen Spielewartes den manuellen Turnierplan aufzustellen, konnte das 16 er Feld noch zeitgerecht starten. Vielleicht wird ja im nächsten Jahr doch wieder auf Excel zurückgegriffen. Die Endrunde ist schnell erzählt. Striker sackt souverän die Rote Laterne ein, Stutte wird, nicht ganz sauber, rausgeangelt, Boing sichert sich Platz 3 und im Finale stehen sich die Favoriten Vize und Bunny gegenüber. Der einzige Fehler des Abends von Vize, der im zweiten Anlauf beim Ausscheidungswurf patzt, entscheidet das Turnier zu Gunsten von Bunny. Damit ergibt sich in der ewigen Bestenliste folgender Stand: Bunny 6 Titel, Vize 2 Titel, Flash 1 Titel. Im nächsten Jahr wird also der zehnte Titel vergeben. Gesoffen wurde übrigens auch: Vor, während des und nach dem Turnier, wenig überraschend. Einen Titel durfte Boing dann am Tresen noch Feiern: Sieger im Armdrücken gegen Becky, was für eine Leistung!
[mehr]
09:00
Am Freitag, den 20. Juli ging es mit fast voller Belegschaft ins schöne Osnabrück. Im ersten Moment kein Ziel, zu dem ein Nicht-Kegler im Vorfeld eine Reiseempfehlung aussprechen würde. Aber da sind Geschmäcker ja zum Glück verschieden, denn eben dort erwartete uns mal wieder ein Rahmenprogramm der Extraklasse: Die ersten Pegelkrieger Schock-Meisterschaften, die mit der Blaubeere, einer Osnabrücker Traditionskneipe und Spelunke der alten Schule, einen optimalen Austragungsort und mit Bunny den ersten Pegelkrieger Schock-Meister 2018 fanden. Ob ein verzinkter Becher zum Einsatz kam, wurde vom Sieger zurückgewiesen, und im Anschluss die Meister-Feier auf das Osnabrücker Bierfest verlegt. Genauso wie das Main-Event und Highlight der Fahrt am zweiten Tag, das 2. Hagener Open Air Kegeln im wunderschönen Kirschdorf. „Kegelsicherheit und Trinkfestigkeit sind definitiv von Vorteil beim Kampf um die oberen Ränge.“, hieß es in der Osnabrücker Lokalzeitung, in der sogar unser Club lobend als Club aus dem Siegerland erwähnt wurde. „Zuvor hatten sie ein Trainingslager in einschlägig bekannten Osnabrücker Gastronomiebetrieben bezogen.“, eigentlich optimale Voraussetzungen, um drei gemeldete Pegelkrieger Teams auf das ersehnte Treppchen zu bringen, dem aber leider nicht so war. Beim Rekord-Teilnehmerfeld von 107 Teams schlug man sich aber dennoch nach einem 8 Stunden Kegelmarathon und Trinksport-Event beachtlich, und tütete die Plätze 26 (PIK Team 2: Boing, Charles, Pumpi, Wodka und Jimbo, 51 Pkt.), 38 (PIK Team 1: Flash, Vize, Bunny, Stutte und Geilo, 48 Pkt.) und 43 (PIK Team 3: Ernie, Don Fego, Striker, Platzek, Akki und Ecce Bongo, 45 Pkt.) ein. Besonders erwähnt sei an dieser Stelle die Leistung unseres Kaloi der Liebe, unserem Traumschiff Kapitän Striker, der auf der Open Air Sperrholzbahn genau den richtigen Knick im Wurf zur leicht abschüssigen Bahn hatte. Nach einem weiteren Abend mit Bier und anderen Longdrink Köstlichkeiten endete die gelungene Fahrt nach einem Frühschoppen am nächsten Mittag direkt vor unserem Ibis Budget Hotel und kurzem Fußweg zum Bahnhof. Ein Dank an dieser Stelle gilt mal wieder dem Lustwart, der es alljährlich schafft, unter vielen Angeboten das richtige Reiseziel rauszusuchen, den Th€ Kill3r$ Jungs für das geile Open-Air Kegelevent und der NOZ Osnabrücker Zeitung für die Erwähnung unseres Clubs. Wir kommen auch ganz bestimmt wieder.
[mehr]
15:00
2. PiK-Triathlon in jeder Hinsicht ein voller Erfolg !!!

Am Samstag, den 12.05.2018 fand bei idealem Sportwetter der zweite Triathlon der Pegelkrieger im Kegelfieber statt.
 
Im Gegensatz zum Vorjahr gab es eine leichte Streckenänderung. Nach wie vor wurde die 500 Meter Schwimmdistanz im Buschhüttener Freibad absolviert (hier herzlichen Dank an die Betriebsleiterin, dass die Zuschauer hier keinen Eintritt zahlen mussten). Von dort wurde im Anschluss im Massenstart die Radstrecke begonnen, welche in Eichen-Bockenbach an Geilos Hütte endete. Als anzufahrendes Zwischenziel wurde der Kindelsberg beibehalten, die Wegstrecke allerdings freigestellt.
Die Laufstrecke war ein 700 Meter langer Rundkurs auf dem Waldweg neben Geilos Hütte.
 
Ohne dass vorher groß die Werbetrommel gerührt werden musste, kamen zu den zwei im letzten Jahr gestarteten und natürlich in diesem Jahr wieder auflaufenden „Gründungsteams“ sieben (!) weitere Staffeln hinzu. Es ist hier anzumerken, dass das Starterfeld mit Marie und Christoph ein Altersfenster von Anfang 20 bis fast 70 Jahre betrug.

Staffelübersicht
StaffelSchwimmerRadlerLäufer
1WoddyUweTimo
2BongoErnieDon Fego
3BunnyJimboVize
4Christoph S.BoingAkki
5MelliMatze F.Hans M.
6CaroLisaVommi
7DirkMoni M.Marie F.
8Simon S.ThörbiMeik A.
9Anne B.Tina K.Woddy
An freiwilligen Helfern mangelte es nicht, so dass mit Pumpi der Streckenposten am Turm, mit dem verletzungsbedingt nicht teilnehmenden Geilo ein Streckenposten beim Beginn der Laufstrecke und mit Brody ein Streckenposten beim Wechsel der Laufstrecke besetzt werden konnte.
 
Um 12.00 Uhr begaben sich unter großem Applaus die Schwimmer in die Fluten. Die ersten drei Plätze konnten Woddy (11.10 min), Melli (11.35 min) und Bongo (11.39 min) einnehmen. Mit Dirk (17.01 min) blieb mit einem höchstmöglichen Abstand von weniger als 6 Minuten für alle Mannschaften das Rennen um die Siegerkrone offen, wobei der Hobbycharakter und olympische Gedanke die Oberhand hatte.
 
Gegen 12.30 Uhr startete das Radlerfeld vor den Toren des Buschhüttener Freibades in verschiedene Richtungen, um das Zwischenziel am Kindelsberg zu erreichen. Pumpi konnte alle Teilnehmer am Turm abhaken und mit einer sensationellen Zeit von 44:48 min kamen Matze Flender und Uwe zur gleichen Zeit in Ziel, knapp gefolgt von Ernie mit 45.29 min. Die entspannte rote Laterne mit eigenwilliger Wegstrecke bildete Boing mit einer Zeit von 1:31:25 h, zu der auch eine fast 15-minütige Plauder- u. Ruhepause mit Pumpi bei gemütlichem „Radler“ zählte.
 
Um 14.15 Uhr machten sich schließlich die Läufer auf die Strecke. Hier konnte mit einer starken läuferischen Leistung Meik A. und einer Zeit von 18:00 min mehrere Plätze gut machen. Auf Platz 2 kam Timo mit 20:10 min und Dritter wurde Woddy (nachdem er schon die Schwimmdisziplin gewonnen hatte) mit 21:50 min. Das packende, körperbetonte Finish zwischen Vize und Vommi wird den amüsierten Zuschauern gewiss in Erinnerung bleiben.
 
Anschließend wurde auf die Leistungen angestoßen und gespeist. Leckere Salate und Kuchen sowie Würstchen von Grillmeister Dirk versüßten die folgenden Stunden.
 
Die Siegerstaffel hieß wie im Vorjahr: Woddy – Uwe – Timo, welche sich in diesem Jahr zusätzlich über einen von Stutte gesponserten Gutschein freuen durften. Zweite wurde die Staffel Bongo – Ernie – Don Fego vor der Staffel Melli – Matze F. – Hans M.. Hans M. gebührt zusätzlich der Fairnesspreis, da er seine Laufstrecke unterbrach, um einer dreijährigen Zuschauerin (und nebenbei Tochter des Orgateams) bei einem natürlichen Bedürfnis behilflich zu sein. Ebenfalls positiv anzumerken war die freiwillige Spende von Don Fego, welche unter dem Strich dazu beitrug, dass das Event nicht nur für alle Beteiligten ein großer Spaß und schöner Tag wurde, sondern auch in der Kegelkasse ein Plus ergab.
 
In der Summe festzustellen gilt es, dass man einen herrlichen und vor allem verletzungsfreien Tag genießen konnte und sich alle Anwesenden einig waren, dass dieses Event im nächsten Jahr wiederholt werden müsse. ZUR GALERIE
[mehr]
10:00
Pegelkrieger unterstützen die Tennisabteilung des TV Eichen

Um regionale Höchstleistungen auch in anderen Sportarten neben dem schweißtreibenden Kegelsport langfristig zu sichern, haben sich die Pegelkrieger selbstlos der Tennisabteilung des TV Eichen angenommen und eine Windschutzblende gesponsert. Optisch sich auffällig von den in die Jahre gekommenen vorhandenen Windschutzblenden positiv absetzend, trägt sie mit Logo und Schriftzug der Pegelkrieger im Kegelfieber nachhaltig zu noch mehr Spaß am Tennissport auf der Anlage des TV Eichens bei. Die Pegelkrieger gratulieren dazu!
[mehr]
23:00
Auch in diesem Jahr wurde wieder mit Spannung die alljährliche Vereinsmeisterschaft erwartet. Mit einer Rede des Spielewartes wurde der Abend dann traditionell mit der hohen Hausnummer eröffnet. In einem mehr oder weniger hochklassigen Wettstreit, in dem selbst die allseits beliebte Totenkiste gespielt wurde, ergaben sich nach der Vorrunde folgende Platzierungen:

1. Bunny
2. Charly
3. Boeing
4. Stutte
5. Hübi
6. Flash
7. Jimbo
8. Ernie
9. Pumpi
10. Vize
11. Bongo
12. Chief
13. Don Fego
14. Geilo
15. Platzek
16. Uwe

Während sich Charly mit einer soliden aber keinesfalls überragenden Leistung auf Platz 2 spielte, fand sich Geilo nach der Vorrunde auf einem eher mäßigen 14. Platz wieder. Eine kleine Vorentscheidung sei wohl genannt, Bunny überstand die Totenkiste als einer der Besten und sicherte sich somit Platz 1 nach der Vorrunde, ein nicht unwesentlicher Vorteil, darf man doch als höher platzierter Spieler das Match und den Satz beginnen. Mal wieder hielt das Achtelfinale ein paar Überraschungen bereit. Genau wie im letzten Jahr überstand auch in diesem Jahr der Titelverteidiger nicht die erste KO-Runde, Vize musste gegen Timmi eine klare 2:0 Niederlage einstecken, während sich Favorit Bunny in gewohnter Lässigkeit von Runde zu Runde kegelte und im Viertelfinale den im letzten Jahr drittplatzierten Pumpi rauswarf. Chief setzte sich gegen den oft als übermotiviert geltenden Geheimfavoriten Stutte ebenfalls im Viertelfinale durch. Nach Timmis sensationellem Achtelfinale gegen Vize nahm der wohl Charly im Viertelfinale etwas weniger ernst und musste sich nun ebenso 2:0 geschlagen geben. Geilo rollte das Feld von hinten auf und erkämpfte sich gegen Altmeister Flash den wohlverdienten Halbfinaleinzug.

Somit standen die Paarungen fürs Halbfinale fest.

Bunny vs. Chief
und Charly vs. Geilo

Während Bunny sich etatmäßig gegen Chief durchsetzte ging es im zweiten Halbfinale bis in den Entscheidungssatz. Hier hatte Charly trotz Anwurf mit einem seiner wenigen Fehler das Nachsehen gegen Geilo. Das Finale um die Krone lautete also:

Geilo vs. Bunny

Leider konnte sich Geilo auch im dritten Finale in Folge (!!!) wieder nicht den Titel sichern. Das soll die Leistung von Bunny aber in keinster weise schmälern, zu recht darf er sich in diesem Jahr erneut die Krone aufsetzen und sich Vereinsmeister der Pegelkrieger 2017 nennen. Wegen schlechtem Wetter und dem Drang an die Ankertheke zu kommen, einigten sich Chief und Charly auf einen geteilten 3. Platz. Die rote Laterne ging in diesem Jahr an Striker, der gegen den zum zweiten mal hintereinander im Finale um die Ananas stehenden Uwe den kürzeren zog.

Mit Spannung erwarten wir die Vereinsmeisterschaften 2018.
[mehr]
Treffer 1 bis 7 von 35
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 Nächste > Letzte >>